Die wundervolle Stadt Havanna bietet Ihnen die Möglichkeit, Tradition und Moderne zu verbinden. Bei Ihrer Besichtigung der kubanischen Hauptstadt dürfen auch die historischen und berühmtesten Orte der Stadt nicht fehlen, ebenso wie die neuen Gemeinschaftsprojekte, welche die Stadt mit Leben füllen.

  • 1. Tag
  • 2. Tag
  • 3. Tag
Havanna Eine klassisches Fahrt im Auto

DIE STADT, DIE MENSCHEN UND IHRE GESCHICHTE

Eine klassisches Fahrt im Auto

Die mythischen amerikanischen Autos von Havanna sind eine Attraktion für die Besucher der Stadt. Sie werden seit Jahren mit viel Liebe und Fürsorge von ihren Eigentümern gepflegt und sind heute so herausgeputzt, dass sie ein einzigartiges Erlebnis der Stadt bieten. Vom Parque Central aus können Sie die Viertel Centro Habana und El Vedado besuchen, wichtige Zentren des Stadtlebens und Beispiele für die Vielfalt der Architekturstile. Weiter westlich liegt das moderne Miramar mit seinen exklusiven Villen, Stränden, Einkaufszentren, Restaurants und Bars. Auf dem Rückweg zur Altstadt von Havanna können Sie die kühle Meeresbrise auf dem Malécon genießen - ein echtes Erlebnis während des Sonnenuntergangs.

Havanna Liebes-cocktails: Adam y Eva

UNVERGESSLICHES HAVANNA

Liebes-cocktails: Adam y Eva

Ein Getränk, das die Leidenschaft, die Romantik, die Sünde zelebriert... Adán y Eva (Adam und Eva), kreiert vom berühmten Barkeeper Sergio Serrano, dem einzigen kubanischen Cocktail-Weltmeister, ist eine Hommage an sie und die einzigartige Atmosphäre des Hotels Tryp Habana Libre. Deshalb hat sein Getränk einem Kulturraum in der Siboney-Bar seinen Namen gegeben, einem Treffpunkt für Kunst, Kultur und Boheme einer Stadt, die im Rhythmus der Karibik vibriert. Ideal, um einen besonderen Anlass mit Freunden oder zu zweit zu feiern.

La Habana Vieja

Der Gründungsbereich der Stadt ist eine einzigartige Umgebung, die die koloniale Architektur und den kolonialen Städtebau bewahrt hat. In der Nähe einer wunderschönen Bucht gelegen, zeichnet er sich durch seine einladenden Plätze, seine Uferpromenaden, die typischen kreolischen Restaurants, volle Bars und Cafés, in denen die traditionelle kubanische Musik regiert, sowie durch Museen, Kunstgalerien und lokale Handwerksläden aus.

La Catedral

Die Kathedrale von Havanna ist eine der wichtigsten Referenzen kolonialer Architektur in der Karibik und Lateinamerika. Ihr einzigartiger Stil, eine Mischung aus europäischem Erbe und kreolischen Einflüssen, macht sie zu einem Gebäude von großem historischen Wert, das von bedeutenden Persönlichkeiten der katholischen Kirche besucht wurde.

Castillo de la Real Fuerza

Der erste der Verteidigungsbauten der Stadt ist heute in perfektem Zustand erhalten. Er zeichnet sich durch seinen besonderen Graben, die bedeutende Sammlung von Gegenständen von historischem Wert und einen sehr einzigartigen Blick auf den Eingang der Bucht von Havanna aus.

Bodeguita del Medio

Einer der ikonischen Orte von Alt-Havanna ist zweifellos dieses kleine Restaurant, die Wiege der berühmten kubanischen Mojitos und einer der Orte, an dem man die köstlichsten Geschmacksrichtungen kreolischer Speisen probieren kann. Tausende Besucher haben ihre Unterschrift auf den Wänden hinterlassen und die freudige Atmosphäre genossen, die dort fortwährend herrscht.

Floridita

Diese gemütliche Bar in der Altstadt Havannas wurde vom amerikanischen Schriftsteller Ernest Hemingway verewigt, der sie häufig besuchte, um einen der exquisitesten und erfrischendsten Cocktails zu trinken, die es dort gibt - den Daiquirí. Seitdem ist das Floridita als Wiege der Daiquiri bekannt.

Museo del Ron

Dieses besondere Museum in der Nähe der Bucht von Havanna ermöglicht Ihnen, den langen historischen und kulturellen Prozess, der zur Herstellung der berühmtesten Rums Kubas führte, hautnah zu erleben. Von der Sklavenarbeit über den Einfallsreichtum bei der Herstellung von Rohrzucker im 19. Jahrhundert bis hin zu den modernsten Prozessen der Mischung und Reifung erleben Sie eine Route authentisch kubanischer Aromen und Geschmacksrichtungen.

Puerto de La Habana

Der Hafen der Stadt ist eines der geschichtsträchtigsten Gebiete. Er war während der Kolonialzeit ein reiches Handelszentrum, das Ziel von Freibeutern und Piraten, und wurde von englischen Truppen erobert. Sein Wasser birgt Legenden, die die Habaneros und Besucher in seinen Mauern und Kais zu entdecken versuchen.

Almacenes San José

An einem der Kais der Bucht finden Sie eine abwechslungsreiche und reiche Auswahl an lokalem Handwerk aus Holz, Stoffen und traditionellen Produkten sowie Malerei, Skulptur und Gravur.

Estación Central de Ferrocarriles

Der Hauptbahnhof von Havanna ist eine wahre Ikone der Architektur der Stadt. Er liegt am Rande der Kolonialstadt und ist ein idealer Ort, um die Umgebung der Hafenviertel zu erkunden.

Callejón de los Peluqueros

Der Callejón de los Peluqueros ist aus einem Gemeinschaftsprojekt entstanden. Er ist ein origineller Basar mit lokalen Geschäften, Restaurants und Bars mit einer einzigartigen Atmosphäre. Er liegt am Rande der Altstadt und ist es der perfekte Ort, um die Ruhe des berühmten Barrio del Ángel zu genießen.

El Malecón

Die lange Mauer, die sich über fast sieben Kilometer Küste erstreckt, ist zweifellos einer der ganz besonderen Orte Havannas. Diese Uferpromenade bietet einen atemberaubenden Blick auf die Stadt und das Meer vom Eingang der Bucht bis zum Fluss Almendares. Tagsüber und nachts ist sie ein obligatorischer Treffpunkt, und zudem eine traditionelle Flaniermeile während des Karnevals.

Talleres y galerías de arte

Alt-Havanna ist reich an Galerien und Ateliers renommierter Künstler und Nachwuchskünstler für kubanische Kunst. Räume wie die Experimentierwerkstatt, die Serigraphiewerkstatt "Servando Cabrera", das Zentrum für zeitgenössische Kunst "Wifredo Lam", das Zentrum für die Entwicklung der bildenden Kunst oder die Galerie "Carmen Montilla" zeigen die ganze Vielfalt der bildenden Kunst auf Kuba.

Fábrica de Arte Cubano

Dieses Kulturprojekt hat sich in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten Orte der Kulturszene Havannas entwickelt. Galerien, Konzert- und Theaterbühnen, Modenschauen, Film- und Dokumentarausstellungen sind nur einige der Angebote, die in einer alten Ölfabrik, die von kubanischen Künstlern genutzt wurde, nebeneinander existieren.

Havanna Salsa-Kurse

DIE STADT, DIE MENSCHEN UND IHRE GESCHICHTE

Salsa-Kurse

Der Tanz ist untrennbar mit Kuba und Havanna verbunden. Musik und Rhythmus begleiten die Stadt zu jeder Zeit. Deshalb sind Salsa-Kurse bei den Besuchern der Stadt so beliebt. Nehmen Sie einfach ein paar Stunden Unterricht und besuchen Sie dann einige der beliebten Nachtclubs, in denen international renommierte Orchester die Fähigkeiten der Tänzer auf die Probe stellen!

Havanna Der typischste bummel in Havanna

UNVERGESSLICHES HAVANNA

Der typischste bummel in Havanna

Eine erhabene Landschaft, ruhiges Wasser, das jeden Tag überquert wird, große und kleine Fischerboote, Kirchen, Menschen, die zur Arbeit gehen oder nach Hause zurückkehren... Diese Szenen wiederholen sich immer wieder auf einer der klassischen Spazierfahrten von Havanna mit der Lanchita de Regla. Diese kleine Fähre verbindet die Küstenstadt Regla mit der Altstadt von Havanna und ist das ideale Transportmittel für diejenigen, die die Bucht häufig überqueren müssen. Auch für diejenigen, die die Virgen de Regla ehren möchten, die schwarze Jungfrau, die wie die afrikanische Yemayá auf das Meer und die Seeleute achtgibt.

Capitolio Nacional

Eines der Wunder der kubanischen Architektur aus dem 20. Jahrhundert, das Kapitol, zeichnet sich durch seine imposante Treppe, die luxuriösen Säle und die wertvolle Kunstsammlung aus.

Gran Teatro de La Habana

Das alte katalanische Zentrum der Stadt ist eines der wertvollsten Beispiele für die Architektur Havannas. Es ist der offizielle Sitz des kubanischen Nationalballetts, dessen Aufführungen ganzjährig stattfinden.

Parque Central

Dieser geschäftige Park ist ein neuralgisches Zentrum der Stadt. Von dort aus erstreckt sich der Paseo del Prado, der von wichtigen Gebäuden wie dem Gran Teatro de La Habana, dem Museo Nacional de Bellas Artes, bemerkenswerten Hotels und Boulevards wie der Calle Obispo und der Calle San Rafael umgeben ist.

Paseo del Prado

Die eleganteste Flaniermeile Havannas erstreckt sich vom Parque Central bis zum Eingang der Bucht. Sie wurde im Laufe der Jahre umgestaltet und zeichnet sich durch ihre Granitböden, Marmorbänke und die mythischen Skulpturen der Löwen aus, die sie bewachen.

Sloppy Joe's

Eine der mythischsten unter den vielen beliebten Bars, die Havanna in den 1950er Jahren berühmt machten. Ihre elegante Holzbar und ihr Musikangebot machten sie zum Lieblingsort bedeutender Musiker und Kulturschaffender.

Edificio Bacardí

Dieses Gebäude ist eines der bedeutendsten Symbole des Art Deco in Kuba. Sein exklusives und exquisites Design macht es zu einem wahren Kunstwerk, in dem die Glas- und Eisenarbeiten hervorzuheben sind.

Museo de la Revolución

Der alte Präsidentenpalast ist eines der wichtigsten Museen der Kolonialstadt. Es verfügt über eine wertvolle Sammlung von Objekten und Zeugnissen, die mit der Entstehung und Entwicklung der Kubanischen Revolution in der Mitte des 20. Jahrhunderts verbunden sind.

Museo Nacional de Bellas Artes

Zwei imposante Gebäude, von denen eines der Universellen Kunst und das andere ausschließlich der kubanischen Kunst gewidmet ist. Sie bilden das Nationale Museum der Schönen Künste, das bedeutende internationale Sammlungen und die besten der bildenden Kunst Kubas beherbergt.

Fábrica de Tabacos Habana Vieja

Eine der einzigartigen Erfahrungen, die Havanna zu bieten hat, ist, die Herstellung echter kubanischer Zigarren hautnah kennenzulernen. Der beste Tabak der Insel wird in diesen weltberühmten Fabriken angeliefert, wo er zu Zigarren mit verschiedenen Formen und reinen Aromen von Marken wie Cohiba, Montecristo oder Romeo y Julieta verarbeitet wird.

Havanna Tropicana: eine Nacht unter den Sternen

DIE STADT, DIE MENSCHEN UND IHRE GESCHICHTE

Tropicana: eine Nacht unter den Sternen

Das berühmteste Nachtkabarett Kubas bietet immer ein luxuriöses Schauspiel unter dem Sternenhimmel. Herausragende Musiker und Tänzer begeistern das Publikum in einer Show, die bedeutungsvolle Momente der kubanischen Kultur umfasst. Exquisite Abendessen und erstklassige Cocktails begleiten diese einzigartigen Abende in der Hauptstadt der Insel.

Havanna Die zauberhaften nächte des Habana Café

UNVERGESSLICHES HAVANNA

Die zauberhaften nächte des Habana Café

Ein attraktives Ambiente, das an das Havanna der 1950er Jahre erinnert. Die bedeutendsten kubanischen Orchester und ein erstklassiger Service sind nur einige der Gründe, die das "Havana Café" des Meliá Cohíba Hotels zu einem perfekten Ort für eine magische Nacht machen. Nur wenige Meter von der klassischen Promenade entfernt und im Zentrum des Vedado gelegen, ist dieses Nachtkabarett einer der bevorzugten Treffpunkte für diejenigen, die ihrem Besuch in der Stadt einen Hauch von Exklusivität und Glamour verleihen wollen.

Fusterlandia

Dieses Gemeinschaftsprojekt unter der Leitung des kubanischen Künstlers José Fúster hat das Leben und die Atmosphäre von Jaimanitas, einem Küstenviertel in der Nähe Havannas, verändert. Häuser und öffentliche Räume sind mit Farben gefüllt, die ein ganz besonderes Erlebnis der Stadt bieten.

5ta Avenida

Diese ausgedehnte Straße führt durch das moderne Viertel Miramar, eine Erweiterung der Stadt an dem Ort, wo sie den Fluss Almendares überquert. Neben der schönen zentralen Promenade führt sie auch zu exklusiven Restaurants, Bars, Einkaufsmöglichkeiten und Hotels im Westen der Stadt.

Casa de la Amistad

Dieser wunderschöne Palast im Vedado von Havanna ist der Schauplatz einer schönen Liebesgeschichte. In seinem ruhigen Innenhof finden Konzerte und Aufführungen bedeutender kubanischer Künstler statt.

Plaza de la Revolución

Zweifellos einer der wichtigsten Orte in der Geschichte Kubas in den letzten 60 Jahren: die Plaza de la Revolución in Havanna. An diesem Ort für Versammlungen, Paraden und Märsche fanden die wichtigsten Reden der politischen Führer der Insel sowie große Konzerte, kulturelle und sportliche Veranstaltungen statt. Das José Martí Denkmal und ein herrlicher Aussichtspunkt vom höchsten Punkt der Stadt aus sind weitere Attraktionen.

Cementerio Colón

Dies ist der größte Friedhof in der Karibik. Seine Skulpturarbeiten und seine Landschaftsgestaltung machen ihn zu einer Sehenswürdigkeit von hohem historischem Wert. Berühmte Persönlichkeiten aus der Geschichte und Kultur des Landes sind hier begraben.

Heladería Coppelia

Der Eispalast von Havanna ist einer der Orte in der Hauptstadt des Landes, an denen kein Weg vorbeiführt. Dort treffen sich Einwohner und Besucher von Havanna, um eine Atmosphäre zu erleben, die einen weiteren Höhepunkt moderner kubanischer Architektur in einer der belebtesten Straßen der Stadt darstellt.

Callejón de Hammel

Zwischen der Altstadt Havannas und dem Vedado gelegen, würdigt dieses Projekt das afrikanische Erbe der kubanischen Kultur. Folkloristische Musik- und Tanzgruppen erfreuen die Besucher mit einer Auswahl an Tänzen und Liedern, die für die afro-kubanischen Kulte typisch sind - in einer Atmosphäre, die sich durch ihre Farbvielfalt und Klangfülle auszeichnet.

ANDERE PLÄTZE, DIE SIE NICHT VERLIEREN KÖNNEN

Alter Platz

Während der letzten Jahrzehnte des 16. Jahrhunderts wurde er als Plaza Nueva (Neuer Platz) bezeichnet, doch da es schon den Plaza del Cristo gab wurde ab dem 18. Jahrhundert als Plaza Vieja (Alter Platz) umbenannt. Das Auffallendste sind die Gebäude rund um den Platz, denn sie besitzen den unbestrittenen historischen und künstlerischen Wert jener Bauten, die einen Architekturstil bestimmt haben, der sich - mit einigen Weiterentwicklungen - anschließend über die gesamte Stadt ausgebreitet und die Architektur Kubas im 18. Jahrhundert geprägt hat.

Das Napoleon-Museum

Der Palast im Florentiner Stil, der nach Plänen einer Villa der Familie Medici erbaut wurde, ist Sitz des bedeutendsten Museums über Napoleon Bonaparte außerhalb Frankreichs. Die Einrichtung beherbergt über 7.000 Objekte: Waffen, militärische Ausrüstung, Möbel, Porzellan aus Sèvres, Gemälde, Münzen, Bücher, persönliche Gegenstände der Familie Bonaparte und sogar die Totenmaske des Gefangenen von St. Helena, die von seinem letzten Arzt nach Kuba mitgebracht wurde.

El Templete

Der kleine Tempel befindet sich am Waffenplatz, gegenüber der Festung der Königlichen Streitkräfte. El Templete ist ein kleines Ehrendenkmal aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts für den Platz, an dem die erste öffentliche Messe und die erste Stadtratsversammlung von Havanna stattfanden. El Templete, wie das Denkmal getauft wurde, ähnelt einem dorischen Tempel und beherbergt drei wertvolle Wandgemälde des französischen Malers Jean Baptiste Vermay. An einer der Wände wurde eine Platte mit der Inschrift "Kulturerbe der Menschheit" angebracht.

Festung der Königlichen Streitkräfte

Ein wegen seines architektonischen, städtebaulichen, kulturellen und sozialen Wertes attraktiver Ort. Sie liegt im historischen Stadtkern von Havanna, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Die Burg der Königlichen Streitkräfte (Castillo de la Real Fuerza) ist das älteste Bauwerk des mächtigen Befestigungssystems von Havanna. Auf der Spitze ihres Turms kann man die Giraldilla (Wetterfahne) wahrnehmen, die das Symbol der Stadt verkörpert. Das Original der Giraldilla steht im Stadtmuseum.

Festung von Morro

Vermutlich die bekannteste der kubanischen Festungen. Ihr Bau begann 1589 und endete 1630, dabei entstand ein Bauwerk, das bei der Verteidigung Havannas gegen die Belagerung von Korsaren und Piraten eine entscheidende Rolle spielte. Wenige Jahre nach ihrer Errichtung wurde in El Morro ein Leuchtturm gebaut, der mit seiner Höhe von 45 Metern über dem Meeresspiegel zu einem unverwechselbaren Symbol für Havanna geworden ist.

Festung von San Carlos de La Cabaña

Der Bau der größten, von Spanien in Amerika erstellten militärischen Einrichtungen wurde 1774 beendet und seine eindrucksvolle Präsenz hatte eine wahrhaft überzeugende Wirkung auf die Feinde dieses Landes. Das Gelände, das sich über eine Fläche von rund 10 Hektar erstreckt, besteht aus Schutzwällen, Außenschanzen, Gräben, überdachten Wegen, Kasernen, Plätzen und Lagerräumen. In dieser Festung findet jeden Abend eine prachtvolle Zeremonie des "Kanonendonners um Neun" statt, eine der ältesten und attraktivsten Traditionen von Havanna.

Gedenkstätte José Martí

Das auf dem historischen Platz der Revolution befindliche Denkmal besteht aus zwei Hauptelementen: eine riesige Marmorskulptur des Nationalhelden der Republik Kuba und ein Obelisk mit sternförmigem Grundriss, in dessen Basis sich vier Ausstellungsräume und ein Veranstaltungssaal befinden. An der Spitze befindet sich der höchstgelegene Aussichtspunkt der Stadt.

Kanonenschusszeremonie um Neun

Der Kanonenschuss um Neun gehört zu den ältesten und attraktivsten Traditionen Havannas. Zu Kolonialzeiten ertönte um 4:30 Uhr und um 20:00 Uhr je ein Kanonenschuss, der das Öffnen bzw. Schließen der Stadttore und das Senken bzw. Heben der Kette an der Einfahrt der Bucht avisierte. Auch nachdem die Stadtmauern gefallen waren, wurde der Brauch, einen Kanonenschuss um 21:00 Uhr abzufeuern, fortgesetzt, der sich bis in unsere Tage hielt. Er dient den Bürgern Havannas zum Stellen ihrer Uhren.

Kathedrale

Ein emblematisches Bauwerk des sogenannten kubanischen Barock und das herausragendste Beispiel für unsere Kirchen aus der Kolonialzeit. Sie war Gegenstand mehrerer aufeinander folgender Umbauten und ihre Fassade ist eine der bedeutendsten der kubanischen Architekturgeschichte. Hier werden Gottesdienste abgehalten. Sie wurde zum Nationaldenkmal erklärt.

Kathedrale-Platz von Havanna

Der international berühmte Kathedrale-Platz hieß ursprünglich Plaza de la Ciénaga (Sumpf-Platz), weil er auf einem morastigen Gelände mit unterirdischen Quellen angelegt wurde. Durch seine Nähe zur Bucht drang auf ihn das Wasser derselben ein. Außerdem mündete dort der Königsgraben. In seiner Umgebung wurden die Schiffe Havannas gebaut. Es dauerte jedoch noch bis zum 18. Jahrhundert, als sich nach einer Bodenauffüllung Häuser gewissen Ansehens erhoben. Im letzten Viertel dieses Jahrhunderts begann dennoch der Bau der markanten Jesuitenkirche, die 1789 zur Kathedrale wurde. Seither nannte den Platz niemand mehr den Sumpf-Platz. Die zweihundertjährige Kathedrale begrenzt einen Rand des Platzes und betreibt noch Funktionen, indem sie Messen bietet. Sie wurde zum Nationaldenkmal erklärt.

Kirche und Kloster von San Francisco de Asís

Die Kirche und das Kloster von San Francisco de Asís ist gegenwärtig der Schauplatz der reichsten Kulturtraditionen. Mit den Worten des Stadthistorikers heißt das: „Zusammentragen, Restaurieren, Konservieren und Ausstellen sind die klassischen Prinzipien, nach denen man sich dort richtet ... um das gefährdete Vermögen vor den Übeln der Zeit zu retten". Der Bau der gegenwärtigen Gesamtanlage geht auf das Jahr 1738 zurück und löste eine bescheidenere Konstruktion aus dem Jahre 1591 ab. Seit es 1841 für den Kult geschlossen wurde, fand das Gebäude die unterschiedlichsten Verwendungen. In den neunziger Jahren erfolgte eine Restauration, die ihm seine originalen Werte zurück gab. Seitdem beherbergt das architektonische Ensemble einen Konzertsaal und das Kreuzgang-, das Weihstättenmuseum und das Museum der Religiösen Kunst.

Malecón

Ein Balkon vor der Metropole, der sich über eine Länge von 12 km die Küste entlang zieht, und zwar von der Einfahrt zur Bucht von Havanna (Castillo de La Punta) bis zur Festung La Chorrera in der Nähe der Flussmündung des Almendares. Vom Beginn des 19. Jahrhunderts stammen die ersten Projekte für den Bau dieses prachtvollen Boulevards, der eine Abfolge von Aussichtspunkten, Esplanaden und geometrisch angelegten Parks umfasst. Dies ist einer Lieblingsorte der Leute aus Havanna.

Nationale Kapitol

Einer der emblematischsten Bauten der Stadtlandschaft Havannas. Es umfasst eine Fläche von 38 875 Quadratmetern. Seit seiner Gründung am 20. Mai 1929 bis zum Jahr 1959 war es Sitz der legislativen Körperschaft der Republik. Zurzeit ist es Sitz des Ministeriums für Wissenschaft, Technologie und Umwelt. Das Gebäude beherbergt ein Diamant, der den Kilometer Null der Landstraße Carretera Central markiert, und die vom italienischen Bildhauer Angelo Zanelli hergestellte 17,54 Meter höhe Skulptur "Estatua de la República". Diese befindet sich neben dem Eingang des majestätischen "Salón de los Pasos Perdidos" und ist die weltweit dritthöchste Plastik unter Dach.

Nationalmuseum für Schöne Künste

Es beherbergt die bedeutendsten Kunstsammlungen von Kuba sowie europäische und kubanische Gemälde aus dem 18. bis 21. Jahrhundert sowie Altertumskunst. Sein wertvoller Fundus verteilt sich über zwei Gebäude: Kubanische Kunst, nur wenige Schritte vom Museum der Revolution entfernt, und Universelle Kunst, in dem majestätischen Gebäude, in seinerzeit das Kulturzentrum von Asturien seinen Sitz hatte, gegenüber dem Centralpark gelegen.

Necrópolis de Colón (Kolumbus-Nekropole)

Hier befindet sich die größte Konzentration an Statuen des Landes und die schönsten Grabdenkmäler. Man kann hier repräsentative Werke in vielen verschiedenen Stilarten finden, deshalb gilt dieser Friedhof als ein Freiluftmuseum. Das majestätische Eingangsportal dieses Nationaldenkmals ist eines der herausragendsten kubanischen Werke des 19. Jahrhunderts.

Palacio de los Capitanes Generales

Gegenwärtig ist der Palast der Sitz des Stadthistorikers von Havanna. Es wurde im Jahr 1776 gebaut und hatte seitdem abwechselnde Funktionen: Regierungshaus, Palast der Generalobersten der Insel, Präsidentschaftspalast und Palast der Stadtverwaltung von Havanna. In einem der prächtigen Salons befindet sich heute das Stadtmuseum, das kostbare Gegenstände zeigt: die erste kubanische Fahne und Eigentum von geachteten Persönlichkeiten des Vaterlands wie José Martí, Máximo Gómez und Antonio Maceo. Zu sehen sind auch wertvolle Sammlungen von Möbeln, Kutschen und allgemein geschätzten Gegenständen aus der Kolonialzeit.

Platz San Francisco de Asís

Sein Ursprung geht in die erste Hälfte des 17. Jahrhunderts zurück. Aufgrund seiner Lage nur wenige Meter von der Bucht entfernt verwandelte sich der Platz im Laufe der Jahre in einen bedeutenden Handelsplatz. Auf der gepflasterten Fläche erheben sich zwei Gebäude von beträchtlicher Bedeutung: das Stift und die kleine Basilika (Basílica Menor) San Francisco de Asís, in der heutzutage das Museum für Kirchenkunst und ein Konzertsaal untergebracht sind. Hier befindet sich auch die Jahrhunderte alte Handelsbörse, die im spanischen Renaissance-Stil inspiriert und von einer Kuppel mit der Skulptur des Gottes Merkur gekrönt ist.

Playas del Este (Strände des Ostens)

Weniger als eine halbe Stunde vom Stadtzentrum entfernt kommt man mithilfe des Tunnels unter der Bucht an mehrere feinsandige Strände, die sich über 9 km erstrecken: Bacuranao, El Mégano, Santa María del Mar, Boca Ciega und Guanabo. Wohnhäuser und touristische Einrichtungen verschiedenster Art wechseln sich entlang der Küste ab.

Quinta Avenida

Die eleganteste Straße von Havanna ist eine doppelte Allee, die sich durch das Viertel Miramar im Westen der Stadt zieht. Mit einer breiten Fußgängerzone im Zentrum, gefüllt mit Gartenanlagen und Sitzbänken, ist von prächtigen Herrenhäusern gesäumt, die einst dem gehobenen Bürgertum in der Republik gehörten und deren Gestaltungsformen vom Eklektizismus über Jugendstil und dessen Ausläufern bis zu den ersten Beispielen der Moderne reichen. Heutzutage ist Miramar ein Tourismus- und Freizeitbereich mit wunderschönen Hotels, hervorragenden Restaurants, dem Staatlichen Aquarium, Bühnenshows, Geschäften... Im Jahre 1999 wurde die "Quinta Avenida und ihre Umgebung" wegen ihrer unstrittigen historischen und kulturellen Bedeutung zur Geschützten Zone erklärt.

Revolutionsmuseum

Es befindet sich im ehemaligen Präsidentenpalast und zeigt eine ausgedehnte Sammlung von Gegenständen im Zusammenhang mit den Ereignissen der nationalen Befreiung. In den Außenbereichen befindet sich das Granma-Denkmal, in dem - geschützt durch eine riesige Glasurne - das Boot ausgestellt ist, mit dem Fidel Castro sowie mehr als achtzig Mitstreiter aus dem Exil in Mexiko nach Kuba zurückkehrt sind, um erneut den Kampf für die endgültige Unabhängigkeit des Landes aufzunehmen.

Tropicana

Mehr als siebzig Jahre lang war das Tropicana der am meisten empfohlene Ort für alle jene, die die Folklore, Aromen und Rhythmen der Karibik genießen wollten. Jeden Abend treten im Saal "Bajo las Estrellas" (Unter den Sternen) rund einhundert Tänzer und Musiker auf, die eine beeindruckende Inszenierung zwischen Palmen und in der Luft hängenden Rampen darbieten. Doch das Tropicana ist viel mehr als nur ein großer Festsaal unter freiem Himmel. Das Tropicana ist auch Geschichte, Tradition und vor allem, hervorragende Gastronomie.

Waffenplatz

Er bildete den ersten Platz der Stadt, um den sich die wichtigsten politischen, militärischen, kirchlichen und zivilen Einrichtungen der Stadt ansiedelten. Die Paläste, die im 18. Jahrhundert rund um diesen Platz standen, sind würdige Beispiele für den kubanischen Barock. Daneben erhebt sich der "Templete", ein kleiner jedoch erlesener Tempel griechisch-römischer Herkunft, der als Hommage für den Platz erbaut wurde, an dem der Erzählung nach die ersten öffentlichen Gottesdienste stattfanden und zu Ehren des ersten Stadtrats der entstehenden Stadt San Cristóbal de La Habana.

DAS NACHTLEBEN IN HAVANNA

Wenn die Sonne untergeht, zeigt sich Havanna in den schönsten Farben seines reichhaltigen und vielfältigen kulturellen Angebots. Kino, Theater, Musik, Tanz oder einfaches Straßenvergnügen bilden die Kulisse für eine einzigartige Fiesta.
Kabaretts wie Tropicana, das Havanna-Café des Meliá Cohíba Hotels oder das Turquino des Tryp Habana Libre sind ideale Möglichkeiten, um Abendessen und Unterhaltung mit exzellenten Shows und den besten Vertretern der Tanzmusik Kubas zu kombinieren. Orte wie die Fábrica de Arte Cubano sind perfekt geeignet, um den Puls der aktuellsten kulturellen Trends auf der Insel zu spüren, während Clubs wie La Zorra y el Cuervo, El Gato Tuerto oder Dos Gardenias unvergessliche Abende mit typisch kubanischen Musikrichtungen wie Jazz, Filin oder Bolero bieten.
Wenn es darum geht, im Vedado zu tanzen - hier gibt es zahlreiche Nachtclubs. Auch der Malecón bietet denjenigen, die den Reichtum und den Rhythmus der Nacht in Havanna spüren wollen, immer eine gute Möglichkeit auszugehen.

Um Havanna zu genießen

Sparen Sie durch unsere Angebote und Werbungen. Melden Sie sich jetzt an!