WAS KANN MAN IN HAVANNA UNTERNEHMEN?


Kathedrale

Kathedrale

Ein emblematisches Bauwerk des sogenannten kubanischen Barock und das herausragendste Beispiel für unsere Kirchen aus der Kolonialzeit. Sie war Gegenstand mehrerer aufeinander folgender Umbauten und ihre Fassade ist eine der bedeutendsten der kubanischen Architekturgeschichte. Hier werden Gottesdienste abgehalten. Sie wurde zum Nationaldenkmal erklärt.


Necrópolis de Colón (Kolumbus-Nekropole)

Necrópolis de Colón (Kolumbus-Nekropole)

Hier befindet sich die größte Konzentration an Statuen des Landes und die schönsten Grabdenkmäler. Man kann hier repräsentative Werke in vielen verschiedenen Stilarten finden, deshalb gilt dieser Friedhof als ein Freiluftmuseum. Das majestätische Eingangsportal dieses Nationaldenkmals ist eines der herausragendsten kubanischen Werke des 19. Jahrhunderts.


Nationalmuseum für Schöne Künste

Nationalmuseum für Schöne Künste

Es beherbergt die bedeutendsten Kunstsammlungen von Kuba sowie europäische und kubanische Gemälde aus dem 18. bis 21. Jahrhundert sowie Altertumskunst. Sein wertvoller Fundus verteilt sich über zwei Gebäude: Kubanische Kunst, nur wenige Schritte vom Museum der Revolution entfernt, und Universelle Kunst, in dem majestätischen Gebäude, in seinerzeit das Kulturzentrum von Asturien seinen Sitz hatte, gegenüber dem Centralpark gelegen.


Das Napoleon-Museum

Das Napoleon-Museum

Der Palast im Florentiner Stil, der nach Plänen einer Villa der Familie Medici erbaut wurde, ist Sitz des bedeutendsten Museums über Napoleon Bonaparte außerhalb Frankreichs. Die Einrichtung beherbergt über 7.000 Objekte: Waffen, militärische Ausrüstung, Möbel, Porzellan aus Sèvres, Gemälde, Münzen, Bücher, persönliche Gegenstände der Familie Bonaparte und sogar die Totenmaske des Gefangenen von St. Helena, die von seinem letzten Arzt nach Kuba mitgebracht wurde.


Quinta Avenida

Quinta Avenida

Die eleganteste Straße von Havanna ist eine doppelte Allee, die sich durch das Viertel Miramar im Westen der Stadt zieht. Mit einer breiten Fußgängerzone im Zentrum, gefüllt mit Gartenanlagen und Sitzbänken, ist von prächtigen Herrenhäusern gesäumt, die einst dem gehobenen Bürgertum in der Republik gehörten und deren Gestaltungsformen vom Eklektizismus über Jugendstil und dessen Ausläufern bis zu den ersten Beispielen der Moderne reichen. Heutzutage ist Miramar ein Tourismus- und Freizeitbereich mit wunderschönen Hotels, hervorragenden Restaurants, dem Staatlichen Aquarium, Bühnenshows, Geschäften... Im Jahre 1999 wurde die "Quinta Avenida und ihre Umgebung" wegen ihrer unstrittigen historischen und kulturellen Bedeutung zur Geschützten Zone erklärt.


Playas del Este (Strände des Ostens)

Playas del Este (Strände des Ostens)

Weniger als eine halbe Stunde vom Stadtzentrum entfernt kommt man mithilfe des Tunnels unter der Bucht an mehrere feinsandige Strände, die sich über 9 km erstrecken: Bacuranao, El Mégano, Santa María del Mar, Boca Ciega und Guanabo. Wohnhäuser und touristische Einrichtungen verschiedenster Art wechseln sich entlang der Küste ab.


Gedenkstätte José Martí

Gedenkstätte José Martí

Entfernung: 2.5 Km

Das auf dem historischen Platz der Revolution befindliche Denkmal besteht aus zwei Hauptelementen: eine riesige Marmorskulptur des Nationalhelden der Republik Kuba und ein Obelisk mit sternförmigem Grundriss, in dessen Basis sich vier Ausstellungsräume und ein Veranstaltungssaal befinden. An der Spitze befindet sich der höchstgelegene Aussichtspunkt der Stadt.


Malecón

Malecón

Entfernung: 2.9 Km

Ein Balkon vor der Metropole, der sich über eine Länge von 12 km die Küste entlang zieht, und zwar von der Einfahrt zur Bucht von Havanna (Castillo de La Punta) bis zur Festung La Chorrera in der Nähe der Flussmündung des Almendares. Vom Beginn des 19. Jahrhunderts stammen die ersten Projekte für den Bau dieses prachtvollen Boulevards, der eine Abfolge von Aussichtspunkten, Esplanaden und geometrisch angelegten Parks umfasst. Dies ist einer Lieblingsorte der Leute aus Havanna.


Nationale Kapitol

Nationale Kapitol

Entfernung: 4.4 Km

Einer der emblematischsten Bauten der Stadtlandschaft Havannas. Es umfasst eine Fläche von 38 875 Quadratmetern. Seit seiner Gründung am 20. Mai 1929 bis zum Jahr 1959 war es Sitz der legislativen Körperschaft der Republik. Zurzeit ist es Sitz des Ministeriums für Wissenschaft, Technologie und Umwelt.
Das Gebäude beherbergt ein Diamant, der den Kilometer Null der Landstraße Carretera Central markiert, und die vom italienischen Bildhauer Angelo Zanelli hergestellte 17,54 Meter höhe Skulptur "Estatua de la República". Diese befindet sich neben dem Eingang des majestätischen "Salón de los Pasos Perdidos" und ist die weltweit dritthöchste Plastik unter Dach.


Revolutionsmuseum

Revolutionsmuseum

Entfernung: 4.7 Km

Es befindet sich im ehemaligen Präsidentenpalast und zeigt eine ausgedehnte Sammlung von Gegenständen im Zusammenhang mit den Ereignissen der nationalen Befreiung. In den Außenbereichen befindet sich das Granma-Denkmal, in dem - geschützt durch eine riesige Glasurne - das Boot ausgestellt ist, mit dem Fidel Castro sowie mehr als achtzig Mitstreiter aus dem Exil in Mexiko nach Kuba zurückkehrt sind, um erneut den Kampf für die endgültige Unabhängigkeit des Landes aufzunehmen.


Festung von Morro

Festung von Morro

Entfernung: 4.9 Km

Vermutlich die bekannteste der kubanischen Festungen. Ihr Bau begann 1589 und endete 1630, dabei entstand ein Bauwerk, das bei der Verteidigung Havannas gegen die Belagerung von Korsaren und Piraten eine entscheidende Rolle spielte. Wenige Jahre nach ihrer Errichtung wurde in El Morro ein Leuchtturm gebaut, der mit seiner Höhe von 45 Metern über dem Meeresspiegel zu einem unverwechselbaren Symbol für Havanna geworden ist.


Alter Platz

Alter Platz

Entfernung: 5.2 Km

Während der letzten Jahrzehnte des 16. Jahrhunderts wurde er als Plaza Nueva (Neuer Platz) bezeichnet, doch da es schon den Plaza del Cristo gab wurde ab dem 18. Jahrhundert als Plaza Vieja (Alter Platz) umbenannt. Das Auffallendste sind die Gebäude rund um den Platz, denn sie besitzen den unbestrittenen historischen und künstlerischen Wert jener Bauten, die einen Architekturstil bestimmt haben, der sich - mit einigen Weiterentwicklungen - anschließend über die gesamte Stadt ausgebreitet und die Architektur Kubas im 18. Jahrhundert geprägt hat.


Kathedrale-Platz von Havanna

Kathedrale-Platz von Havanna

Entfernung: 5.3 Km

Der international berühmte Kathedrale-Platz hieß ursprünglich Plaza de la Ciénaga (Sumpf-Platz), weil er auf einem morastigen Gelände mit unterirdischen Quellen angelegt wurde. Durch seine Nähe zur Bucht drang auf ihn das Wasser derselben ein. Außerdem mündete dort der Königsgraben. In seiner Umgebung wurden die Schiffe Havannas gebaut. Es dauerte jedoch noch bis zum 18. Jahrhundert, als sich nach einer Bodenauffüllung Häuser gewissen Ansehens erhoben. Im letzten Viertel dieses Jahrhunderts begann dennoch der Bau der markanten Jesuitenkirche, die 1789 zur Kathedrale wurde. Seither nannte den Platz niemand mehr den Sumpf-Platz. Die zweihundertjährige Kathedrale begrenzt einen Rand des Platzes und betreibt noch Funktionen, indem sie Messen bietet. Sie wurde zum Nationaldenkmal erklärt.


Tropicana

Tropicana

Entfernung: 5.3 Km

Mehr als siebzig Jahre lang war das Tropicana der am meisten empfohlene Ort für alle jene, die die Folklore, Aromen und Rhythmen der Karibik genießen wollten. Jeden Abend treten im Saal "Bajo las Estrellas" (Unter den Sternen) rund einhundert Tänzer und Musiker auf, die eine beeindruckende Inszenierung zwischen Palmen und in der Luft hängenden Rampen darbieten. Doch das Tropicana ist viel mehr als nur ein großer Festsaal unter freiem Himmel. Das Tropicana ist auch Geschichte, Tradition und vor allem, hervorragende Gastronomie.


Festung der Königlichen Streitkräfte

Festung der Königlichen Streitkräfte

Entfernung: 5.4 Km

Ein wegen seines architektonischen, städtebaulichen, kulturellen und sozialen Wertes attraktiver Ort. Sie liegt im historischen Stadtkern von Havanna, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Die Burg der Königlichen Streitkräfte (Castillo de la Real Fuerza) ist das älteste Bauwerk des mächtigen Befestigungssystems von Havanna. Auf der Spitze ihres Turms kann man die Giraldilla (Wetterfahne) wahrnehmen, die das Symbol der Stadt verkörpert. Das Original der Giraldilla steht im Stadtmuseum.


Palacio de los Capitanes Generales

Palacio de los Capitanes Generales

Entfernung: 5.4 Km

Gegenwärtig ist der Palast der Sitz des Stadthistorikers von Havanna. Es wurde im Jahr 1776 gebaut und hatte seitdem abwechselnde Funktionen: Regierungshaus, Palast der Generalobersten der Insel, Präsidentschaftspalast und Palast der Stadtverwaltung von Havanna. In einem der prächtigen Salons befindet sich heute das Stadtmuseum, das kostbare Gegenstände zeigt: die erste kubanische
Fahne und Eigentum von geachteten Persönlichkeiten des Vaterlands wie José Martí, Máximo Gómez und Antonio Maceo. Zu sehen sind auch wertvolle Sammlungen von Möbeln, Kutschen und allgemein geschätzten Gegenständen aus der Kolonialzeit.


Waffenplatz

Waffenplatz

Entfernung: 5.5 Km

Er bildete den ersten Platz der Stadt, um den sich die wichtigsten politischen, militärischen, kirchlichen und zivilen Einrichtungen der Stadt ansiedelten. Die Paläste, die im 18. Jahrhundert rund um diesen Platz standen, sind würdige Beispiele für den kubanischen Barock. Daneben erhebt sich der "Templete", ein kleiner jedoch erlesener Tempel griechisch-römischer Herkunft, der als Hommage für den Platz erbaut wurde, an dem der Erzählung nach die ersten öffentlichen Gottesdienste stattfanden und zu Ehren des ersten Stadtrats der entstehenden Stadt San Cristóbal de La Habana.


Festung von San Carlos de La Cabaña

Festung von San Carlos de La Cabaña

Entfernung: 5.5 Km

Der Bau der größten, von Spanien in Amerika erstellten militärischen Einrichtungen wurde 1774 beendet und seine eindrucksvolle Präsenz hatte eine wahrhaft überzeugende Wirkung auf die Feinde dieses Landes. Das Gelände, das sich über eine Fläche von rund 10 Hektar erstreckt, besteht aus Schutzwällen, Außenschanzen, Gräben, überdachten Wegen, Kasernen, Plätzen und Lagerräumen. In dieser Festung findet jeden Abend eine prachtvolle Zeremonie des "Kanonendonners um Neun" statt, eine der ältesten und attraktivsten Traditionen von Havanna.


Kanonenschusszeremonie um Neun

Kanonenschusszeremonie um Neun

Entfernung: 5.5 Km

Der Kanonenschuss um Neun gehört zu den ältesten und attraktivsten Traditionen Havannas. Zu Kolonialzeiten ertönte um 4:30 Uhr und um 20:00 Uhr je ein Kanonenschuss, der das Öffnen bzw. Schließen der Stadttore und das Senken bzw. Heben der Kette an der Einfahrt der Bucht avisierte. Auch nachdem die Stadtmauern gefallen waren, wurde der Brauch, einen Kanonenschuss um 21:00 Uhr abzufeuern, fortgesetzt, der sich bis in unsere Tage hielt. Er dient den Bürgern Havannas zum Stellen ihrer Uhren.


Platz San Francisco de Asís

Platz San Francisco de Asís

Entfernung: 5.6 Km

Sein Ursprung geht in die erste Hälfte des 17. Jahrhunderts zurück. Aufgrund seiner Lage nur wenige Meter von der Bucht entfernt verwandelte sich der Platz im Laufe der Jahre in einen bedeutenden Handelsplatz. Auf der gepflasterten Fläche erheben sich zwei Gebäude von beträchtlicher Bedeutung: das Stift und die kleine Basilika (Basílica Menor) San Francisco de Asís, in der heutzutage das Museum für Kirchenkunst und ein Konzertsaal untergebracht sind. Hier befindet sich auch die Jahrhunderte alte Handelsbörse, die im spanischen Renaissance-Stil inspiriert und von einer Kuppel mit der Skulptur des Gottes Merkur gekrönt ist.


Kirche und Kloster von San Francisco de Asís

Kirche und Kloster von San Francisco de Asís

Entfernung: 5.6 Km

Die Kirche und das Kloster von San Francisco de Asís ist gegenwärtig der Schauplatz der reichsten Kulturtraditionen. Mit den Worten des Stadthistorikers heißt das: „Zusammentragen, Restaurieren, Konservieren und Ausstellen sind die klassischen Prinzipien, nach denen man sich dort richtet ... um das gefährdete Vermögen vor den Übeln der Zeit zu retten". Der Bau der gegenwärtigen Gesamtanlage geht auf das Jahr 1738 zurück und löste eine bescheidenere Konstruktion aus dem Jahre 1591 ab. Seit es 1841 für den Kult geschlossen wurde, fand das Gebäude die unterschiedlichsten Verwendungen. In den neunziger Jahren erfolgte eine Restauration, die ihm seine originalen Werte zurück gab. Seitdem beherbergt das architektonische Ensemble einen Konzertsaal und das Kreuzgang-, das Weihstättenmuseum und das Museum der Religiösen Kunst.


El Templete

El Templete

Entfernung: 5.6 Km

Der kleine Tempel befindet sich am Waffenplatz, gegenüber der Festung der Königlichen Streitkräfte. El Templete ist ein kleines Ehrendenkmal aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts für den Platz, an dem die erste öffentliche Messe und die erste Stadtratsversammlung von Havanna stattfanden. El Templete, wie das Denkmal getauft wurde, ähnelt einem dorischen Tempel und beherbergt drei wertvolle Wandgemälde des französischen Malers Jean Baptiste Vermay. An einer der Wände wurde eine Platte mit der Inschrift "Kulturerbe der Menschheit" angebracht.


BIS-20%

BESTPREISE ERHALTEN SIE BEI BUCHUNG AUF MELIA.COM

WIR GARANTIEREN HÖHERE RABATTE ALS JEDE ANDERE WEBSEITE

ICH WILL BE REWARDS MELIA>

MELIÁ KUBA NEWSLETTER

Sparen Sie durch unsere Angebote und Werbungen. Melden Sie sich jetzt an!

Durch die Einsendung Ihrer Daten stimmen Sie den zu Rechtliche Grundlagen>

Siehe unseren Newsletter>

Paradisus Resorts By Meliá
Meliá Hotels & Resorts
Sol Hotels & Resorts
Tryp Hotels
Club Meliá Cuba
Programa Melia Rewards
Vertical Response